Home      Impressum
Wir über uns

Das Prinzip des "Etwas verwirklichen dadurch, dass man es weitergibt"


von Swami B.A.Paramadvaiti, Berlin, 4.5.99

Wir können viele Dinge benutzen für die Predigt

Auf allen Ebenen, mit allen Dingen, mit denen wir umgehen, müssen wir immer sehr behutsam sein. Selbst die Computer z. B, die sind zwar praktisch, die haben aber auch sehr viele Seiteneffekte, vor denen man sich sehr hüten muss. z.B. wird man sehr unpersönlich. Man sitzt da und macht Dinge, die man vorher nicht hätte machen können, aber dann sitzt Du vor einem zweidimensionalen Bildschirm und vergisst, wie man mit der dreidimensionalen Welt ,in der Menschen mit Gefühlen sind, umgehen sollte. Denn auf der zweidimensionalen Maschine sind nur Knöpfe und: "Hau drauf, sende dahin, mach dieses, mach jenes." Aber das ist eine sehr ungesunde Welt, die zweidimensionale Bildschirmwelt. Beim Fernsehen ganz besonders. Aber der Computer ist da auch keine Ausnahme. Wenn Jemand den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt und dann gar nicht mehr weiß, wie man mit dem Anderen nett umgeht, da kann ich Dir sagen, dann ist er schon ein Opfer der Computer geworden. Das macht unpersönlich. Deshalb ist das Ganze so schwierig und sehr gefährlich. Dennoch können wir nicht drum herum, auch die Computer mit zu benutzen. Denn, wie gesagt, jeden Tag geht das Internet in mehr Häuser auf der Welt und viele Leute gehen gar nicht mehr in eine Bibliothek hinein. Wenn sie heutzutage was wissen wollen, dann gehen sie zu ihrem Altavista und tippen rein: "bing, bing, bing" was sie wissen wollen, und bekommen alle Informationen. Und deshalb, wenn die Vaishnavas die Krishna- Information nicht auch in das Computersystem mit einspeisen, können die Menschen, die diesbezüglich was suchen, es ja gar nicht finden. So ist es ganz offensichtlich unsere heilige Pflicht, die transzendentalen Botschaften, die wir von unseren geistigen Meistern bekommen haben, in den Computer mit einzuspeisen.

Aber das ist mit großer Vorsicht zu genießen! Denn sonst kann man seine eigentliche Fähigkeit, seine Predigtdynamik, seine Zuneigung, seine Fürsorge und sein Mitleid dabei verlieren. Und letztendlich kannst du nicht sagen, dass du durch den Computer allein Kontakt mit der Welt hast. Das ist nicht richtig.

<<< zurück     Menu     weiter >>>
altindische Philosophie altindische Philosophie
Neuerscheinungen Neuerscheinungen
Vorträge auf Tonträgern Vorträge auf Tonträgern
Vorträge zum Download
Vorträge zum lesen
heilige Schriften
über die Bhakti Bhakti-Yoga Tradition
spirituelle Ernährung
Ayurveda
Yoga
Links
Mail