Home      Impressum
Wir über uns

Das Prinzip des "Etwas verwirklichen dadurch, dass man es weitergibt"


von Swami B.A.Paramadvaiti, Berlin, 4.5.99

Wir können viele Dinge benutzen für die Predigt

Ein anderes Beispiel. Ein Auto zu haben für Krishna ist ja sehr praktisch, aber um Gottes Willen, vorsichtig! Fahre die Autos so, als wären die Insassen alles, was Krishna gehört. Und ganz besonders gefährliche Artikel, wie Autos, die musst Du mit solcher Behutsamkeit benutzen. Nicht, dass Du jetzt Deine Leidenschaft daran auslässt, und da nur so auf das Gaspedal knallst, so wie das in der Öffentlichkeit gemacht wird. Der öffentliche Besitz, der wird immer misshandelt. Du kannst mal zu denen gehen, die Autos verkaufen. Wenn da ein Auto verkauft wird, dass viele verschieden Fahrer hatte, das wird gleich als sehr minderwertig betrachtet. Da man weiß, die schauen nicht danach. Aber vor allen Dingen ist es eine große Gefahr, wenn man ein Auto fährt. Denn Da sind ja auch noch die Menschenleben mit drin, die du zusätzlich auch noch in Gefahr bringen kannst. Sobald man ein Auto fährt, ist das wie eine fliegende Kugel. Damit kannst Du Menschen umbringen. Da brauchst Du nur einmal nicht richtig gucken. Zack! ist einer unter den Rädern. Oder Du fährst gegen einen Baum und die Insassen sind tot. Das ist kein Spiel, das ist kein Spielzeug. Da muss man mit absoluter Qualität an die Sache rangehen. Oder würdest Du, wenn Du ins Flugzeug einsteigst, und plötzlich kommt der Pilot und torkelt da betrunken rein, würdest Du dann sagen: "Oh, der wird ja schön sein heut der Flug." Nein, jeder würde aufstehen und schreien: "He, he, was soll das, der ist doch betrunken, wir fliegen so nicht!" Eine Aufruhr würde hervorgerufen. Wenn also Jemand eine Verantwortung hat, in diesem Leben, da muss er sehr achtsam werden. Heutzutage in Deutschland ist es nichts besonderes, ein Auto zu fahren. Schon die Kinder haben Autos fast. Aber trotzdem ist es eine tödliche Gefahr.

Man kann für Krishnas Dienst schon Dinge benutzen. Das ist im Sinne von Srila Rupa Gosvami. Man muss aber sehr behutsam damit umgehen, sehr vorsichtig damit sein. Und nicht vergessen,- das karmische Beil wartet immer auch noch, uns schön eins drauf zu geben. Deshalb sollten wir zumindest sehr vorsichtig sein, dass wir Niemand anderes in Mitleidenschaft ziehen. Ich meine, in den letzten 20 Jahren, ich würde nicht sagen, dass viele Devotes bei Autounfällen gestorben sind. Aber es ist vorgekommen. Auch Vaishnavas sind dabei um` s Leben gekommen. Einschließlich ein uns sehr lieber Vaishnava: "Bhakti Abhay Narayan Maharaja." So, man muss da sehr vorsichtig sein. Und vor allen Dingen auch, dass man diese materiellen Annehmlichkeiten, die mit einfließen können, in Betracht zieht. Dass man sie nur zu Krishnas Dienst benutzt. Für Krishna Katha. Es ist ja nun kein Problem, einen Taperecorder zu haben, oder so was. Den hat ja nun heutzutage jeder. Diese Dinger fliegen ja überall nur so rum. Aber wenn Du Dich dann hinsetzt und den ganzen Tag Maya anhörst, Zeit damit verschwendest, wenn Du jetzt Krishnas Laksmi ausgibst, um teure Kassetten oder CD ´s zu kaufen, dann kann man damit auch völlig in Maya fallen. Und das ist natürlich nicht der Sinn der Sache.

<<< zurück     Menu     weiter >>>
altindische Philosophie altindische Philosophie
Neuerscheinungen Neuerscheinungen
Vorträge auf Tonträgern Vorträge auf Tonträgern
Vorträge zum Download
Vorträge zum lesen
heilige Schriften
über die Bhakti Bhakti-Yoga Tradition
spirituelle Ernährung
Ayurveda
Yoga
Links
Mail