>
Home      Impressum
Wir über uns

Das Gurutattva


von Swami B.A.Paramadvaiti, Berlin, 4.5.99

"Die Gleichgültigkeit, die man Anderen gegenüber möglicherweise empfinden kann"


"Und Krishna hat das jetzt so arrangiert, dass der Ruhm seiner Srimati Radharani überall gesungen wird"

Aber Krishnas Gnade ist einfach so groß, und wir sehen, dass er eben für alle Menschen doch irgendwo den Segen von seinem Heiligen Namen hat, denn die Heiligen Namen werden gesungen. Jetzt bei Kula Shaker. Und über die Radiolinien und Fernsehen können die Leute "Jaya Radhe,jaya Radhe, Radhe,Radhe, Radhe, diese Heiligen Namen hören." Und zwar, wenn man sie von einer Gruppe hört, die sehr berühmt ist, dann wird es gleich mit einem gewissen Respekt empfangen. Viele Menschen sind sogenannte Fans davon, und die sagen: "Mensch! Das ist toll!" Aber was hören sie? Sie hören die Heiligen Namen. Millionen von Menschen hören den Heiligen Namen. So, wie sie vertraut von Krishna in Vrindavan gesungen werden. "Radhe, Radhe, Radhe" das ist nur für Vrindavan. Außerhalb Vrindavans versteht das Keiner. Das ist verboten. Das hat natürlich im Endeffekt einen großen Effekt. Die Menschen werden früher oder später wissen wollen: "Ja, aber wer ist denn diese Radha?" Was singen die denn da?" Deshalb sollten wir sehen, dass Krishna einen großen Plan hat, und wenn wir bei diesem Plan beteiligt werden könnten, dann werden wir natürlich vom inneren spirituellen Glück überströmt. Das Predigen ist die Art und Weise, glücklich zu sein und dieses Glück möchte man Anderen zuteil werden lassen Damit die wiederum auch anfangen, zu predigen, und wieder andere glücklich werden zu lassen. Es ist eine Kettenreaktion.

<<< zurück     Menu     weiter >>>
altindische Philosophie altindische Philosophie
Neuerscheinungen Neuerscheinungen
Vorträge auf Tonträgern Vorträge auf Tonträgern
Vorträge zum Download
Vorträge zum lesen
heilige Schriften
über die Bhakti Bhakti-Yoga Tradition
spirituelle Ernährung
Ayurveda
Yoga
Links
Mail